Unser Bild vom Kind

Wildblumenwiese

Unser Bild vom Kind wird bestimmt von neueren entwicklungspsychologischen Ansätzen und aktuellen Sichtweisen der Hirnforschung. Bereits der Säugling kommt als kompetentes Wesen zur Welt. Er untersucht, erforscht und gestaltet von Beginn an seine Umwelt mit. Kinder verfügen über eine Vielfalt an Kompetenzen. Jedes Kind ist neugierig, kreativ und lernbereit.

Es entfaltet seine Lern- und Entwicklungsprozesse besonders im aktiven sozialen Miteinander, d.h. es ist Ko-Konstrukteur seiner Bildung. „Das Kind ist Akteur seiner Entwicklung“. Diese Aussage von Jean Piaget unterstreicht unsere vorherigen Ausführungen. Jedes Kind ist neugierig, kreativ und lernbereit. Diese Explorationsfreude entwickelt sich in sicheren Bindungsverhältnissen. Kinder haben das Bedürfnis, Beziehungen und Bindungen aufzubauen und mit dem Partner auf vielfältige Art und Weise zu kommunizieren.

Jedes Kind ist ein einzigartiges Geschöpf Gottes, jedes Kind zeichnet sich durch eine eigenständige Persönlichkeit aus. Seine Entwicklung verläuft individuell. Kinder haben das Recht, dass Erwachsene an ihrer Entwicklung teilhaben und sie unterstützen. Die Pädagoginnen haben Vertrauen in das Kind, dass es die für seine Entwicklung positiven Schritte zum richtigen Zeitpunkt gehen wird, sie unterstützen diese Entwicklung durch eine klare äußere Struktur und anregende Angebote. Kinder haben das Recht auf Liebe, Annahme und Vertrauen, sie brauchen aber auch entwicklungsgemäße, schützende Grenzen.