Erziehungspartnerschaft

Die Arbeit mit den Eltern hat in der Krippe einen besonderen Stellenwert, da die sprachliche Kommunikation mit Kindern unter drei Jahren nur beschränkt möglich ist. Die Krippe ist meist die erste Einrichtung, die besucht wird. Erziehungspartnerschaft wird von uns als ganzheitliches System betrachtet, in dem Eltern und Krippenmitarbeiter ein gemeinsames Ziel verfolgen: Das Kind kommt gerne in die Krippe und fühlt sich dort wohl.

Die erste Kontaktaufnahme mit der Familie findet bereits einige Monate vor Beginn der Krippenzeit statt, nämlich das Erstgespräch mit der Krippenerzieherin. Damit sich Eltern gut auf die veränderte Situation und Fachkräfte gut auf das Kind einstellen können, hat dieses Gespräch ein hoher Stellenwert. Kurze Tür- und Angelgespräche, am Morgen und am Ende des Krippentages, Zeit bei den Übergabesituationen und die gemeinsam erlebte Eingewöhnung gewährleisten eine gute Beziehungsaufnahme und einen guten Informationsfluss.

Das Vertrauen, das Eltern zu den Mitarbeitern aufbauen, ermöglicht einen guten Entwicklungsprozess des Kindes.